der heilige nikolaus

Nikola„Das ist doch mal ein Nikolaus, der sieht so richtig knackig aus!“ Mit diesem Spruch wirbt die Firma Brandt für ihr „Produkt des Monats“. Und das ist dieses junges Päarchen, Nikola und Niklas. Verkleidet als Weihnachtsmann und -frau mit Zipfelmütze, rotem Mantel und Geschenke-Sack sollen sie die Verkaufserfolge in der Vorweihnachtszeit sicherstellen. „Jeder findet sie einfach zum Anbeißen. Da kann der gute, alte Nikolaus ruhig einmal zuhause bleiben“ - so wirbt die Firma weiter.

NikolaueOb man diese Schokoladen - Figuren nun als lustigen Werbegag oder als Geschmacklosigkeit empfindet, mit dem Heiligen Bischof Nikolaus haben auch alle anderen Schokofiguren, die in den Kaufhäusern zu finden sind, nichts mehr zu tun. In der Werbeindustrie ist die Figur des Heiligen aus dem Ort Myra in Kleinasien inzwischen im Weihnachtsmann untergegangen.

Der hat sich auch tatsächlich (unter den FiNikolau2ttichen der Werbeindustrie) aus dem heiligen Kinderfreund entwickelt, bekam einen roten Mantel und phantastische Ausschmückungen, verlor dabei aber mit der Bischofsmütze auch den Bezug zum Christentum.

Vielleicht ist das Verschwinden des Nikolaus aus der Öffentlichkeit auch eine Folge unseres Umgangs mit ihm. Früher mußte er herhalten, um den Kindern ordentlich Angst zu machen; nicht selten in Begleitung eines Knecht Ruprecht, der mit Rutenschlägen bestrafte oder drohte. Heute gibt sich oft ein Mann im roten „Bade-“mantel als Nikolaus aus.

Vom Vorbild, dem heiligen Bischof aus Myra ist nichts mehr zu spüren. Nikolaus lebte im 4. Jahrhundert. Alle Legenden über ihn, weisen auf einen menschenfreundlichen, hilfsbereiten Mann hin. So bewahrte er drei Mädchen davor, vom Vater verkauft zu werden. Sein geschicktes Verhandeln mit dem Kapitän eines Kornschiffes linderte eine Hungersnot und drei zu Unrecht im Gefängnis sitzende Feldherren befreite er. Diese Haltung hat ihn zu einem der beliebtesten Menschen der Kirchengeschichte werden lassen, an den wir bis heute erinnern. Er hat uns durch sein Leben bis heute etwas zu sagen, besonders, wenn er am Nikolaustag die Kinder beschenkt.

Nach jahrelangem Suchen haben wir eine Firma gefunden, die Schokoladennikolausfiguren als Bischof mit Stab und Mitra herstellt. Seitdem bieten wir diese Schokonikoläuse gegen eine Spende in der Kirche an. Wir hoffen, daß diese Figur einen Anlaß bietet, den Kindern vom Heiligen Bischof Nikolaus zu erzählen. Inzwischen ist die Aktion so gewachsen, dass jährlich zehntausende von Nikoläusen aus Schokolade unter die Leute gebracht werden.

Aktuelles hierzu berichtet: www.bischof-nikolaus.net .